PR bedeu­tet, dass man bei der eige­nen Ziel­gruppe über Mul­ti­pli­ka­to­ren wahr­ge­nom­men wird. Das Prin­zip der Emp­feh­lung oder die Mund-zu-Mund-Pro­pa­ganda funk­tio­nie­ren auf die glei­che Weise: wenn die Redak­tion eines aner­kann­ten Fach­pres­se­me­di­ums über Ihr Unter­neh­men oder Ihre Produkte/Dienstleistungen berich­tet, ist die Glaubwürdigkeit beim Leser um ein Viel­fa­ches höher als beim Lesen einer Anzeige oder Schauen eines Werbespots.

Defi­ni­tion PR
„Public Rela­ti­ons sind das bewusste und legi­time Bemühen um Verständnis
sowie um Auf­bau und Pflege von Ver­trauen in der Öffent­lich­keit auf der
Grund­lage sys­te­ma­ti­scher Erfor­schung“ (DPRG 2016).

Der größte Ver­band für alle PRler in Deutsch­land ist die Deutsche
Public Rela­ti­ons Gesell­schaft (www.dprg.de) und hier wird Pressearbeit
so definiert:
• Public Rela­ti­ons (PR) ver­mit­telt Standpunkte
• PR gibt Ori­en­tie­rung und trägt zur Mei­nungs­bil­dung bei
• PR ist Auftragskommunikation
• Man ver­tritt dabei die Inter­es­sen der Auftraggeber
• Im Dia­log mit den Medien infor­miert man wahr­heits­ge­mäß, offen und kompetent.

Alles über Pressearbeit finden Sie im Quik Guide von Nina Claudy: „Pressearbeit für kleine und mittelständische Unternehmen“, Springer Verlag 2019

Sichern Sie sich Ihr Fachbuch