Eine Pres­se­mel­dung ent­hält die gewünschte Bot­schaft in einer kna­cki­gen Head­line for­mu­liert und nur ver­wert­bare Infor­ma­tio­nen bei einer Länge von rund 500 bis 1800 Zei­chen. Sie ist sorg­fäl­tig for­ma­tiert, hält sich an for­melle Regeln, ist im Nach­rich­ten­stil ver­fasst und frei von jeg­li­cher Wertung.

Zu die­sen Kern­in­fos gehö­ren Ant­wor­ten auf die W‑Fragen:

  • WER?
  • WAS?
  • WO?
  • WANN?
  • WIE?
  • WARUM?
  • WOHER (ist diese Information)?

Pres­se­mel­dun­gen müssen ihr Publi­kum schnell errei­chen, die Spra­che ist schnör­kel­los, kurz, kon­kret und ziel­grup­pen­ge­recht for­mu­liert. Pres­se­mel­dun­gen müssen nachprüfbar sein (Quel­len­an­gabe im Text), Pres­se­mel­dun­gen müssen aktu­ell sein (je nach Medium unter­schied­li­cher Wert).

Vorlagen, Übersichten und Schreibtipps zu Pressemeldungen liefert der Quik Guide von Nina Claudy: „Pressearbeit für kleine und mittelständische Unternehmen“, Springer Verlag 2019

Sichern Sie sich Ihr Fachbuch